Nur einen Punkt gegen Döbeln

15. Januar 2018

Zum ersten Spiel des Jahres 2018 musste der Sportclub gegen den UHC Döbeln ran. Auf Grund einer Veranstaltung in der Arena musste man diesmal auf die Spielstätte Liebertwolkwitz ausweichen. Dies ließ nicht viele Leipziger Fans den Weg in die Halle finden, stattdessen machten traditionell viele Fans des UHC das Spiel zu einem gefühlten Auswärtsspiel.

Im ersten Drittel war das Spiel sehr taktisch geprägt. Beide Mannschaften standen defensiv zumeist sicher, so dass sich das Spiel neutralisierte. Wie so oft entwickelte sich somit das Warten auf den ersten Fehler. Dieser zeigte sich bei grün-weiß, so dass Döbeln mit 0:1 in Führung gehen konnte. Bis zur Pause konnte der Sportclub das Spiel allerdings zu seinen Gunsten drehen. Die taktische Prägung zeigte sich hier deutlich: Zunächst traf Julius Bruns in Unterzahl, zwei Sekunden vor Drittelende dann Nicolas Kujat mit einer schönen Freischlagvariante.
Im zweiten Drittel bot sich praktisch das gleiche Bild, wobei die Mehrzahl der Chancen diesmal auf Seiten des Sportclubs lag. Immer mehr drängte man jetzt auf das nächste Tor. Gegen Mitte des Drittels hatte man dann endlich Erfolg. Paul Siegmund vollendete auf Vorlage von Julius Bruns, und Karsten Krämer erhöhte wenig später auf 4:1. Letztere schoss endlich sein erstes Tor in der zweiten Bundesliga. Leider spielte man das Drittel nicht konsequent zu Ende, so dass man sich Sekunden vor Abpfiff das 4:2 einfing.
Im letzten Drittel machte man dann den entscheidenden Fehler sich zu sehr auf das Kampfbetonte Spiel der Gäste einzulassen, statt am eigenen Spiel festzuhalten. Döbeln kam nach sieben Minuten zum Anschlusstreffer, den Paul Siegmund mit dem zweiten Überzahltor wenig später beantwortete. Danach spielten nur noch die Gäste, während man selbst versuchte irgendwie über die Zeit zu kommen. Zunächst kamen sie zum Anschlusstreffer, ehe eine Fehlentscheidung der Schiedsrichter das Spiel praktisch entschied. Überhaupt verließen die bis dahin guten Schiedsrichter, leider in den letzten Minuten ihre klare Linie und pfiffen eher nach Verdacht. Nicolas Kujat wurde so zu Unrecht auf die Strafbank geschickt, Döbeln nutze die Überzahl zum Ausgleich und schoss in der Overtime das Siegtor.
Insgesamt verlor man das Spiel somit Unglücklich in den letzten Minuten. Das kann dann auch anders ausgehen, allerdings muss man sich eben auch vorwerfen lassen, im letzten Drittel völlig vom eigenen Spiel abgewichen zu sein. Döbeln kam selten spielerisch zu Torchancen sondern immer über den Willen einen fast verlorenen Ball noch zu erkämpfen. Beim Sportclub fehlte da häufig der letzte Schritt. Der nächste Gegner sind nun die Igels Dresden. Das Spiel findet am 10.02.2018 in der Kleinen Arena statt.