1400 Kilometer, 21 Tore, 6 Punkte

1400 Kilometer, 21 Tore, 6 Punkte
2. Oktober 2014

Am letzten Wochenende standen endlich die ersten Spieltage für den SC DHfK an. Um zweimalige lange Auswärtsfahrten zu vermeiden spielte man Samstag in Konstanz und Sonntag in Schriesheim.

In Konstanz konnte man auf 14 Feldspieler zurückgreifen und war somit dem Gegner zahlenmäßig überlegen. Trotzdem agierte der Sportclub zu Beginn zu unaufmerksam und musste schon in der zweiten Minute das 1:0 hinnehmen. Allerdings hatte die Führung für die Lakers nicht lange Bestand, da Lars Lehmann schon eine Minute später ausglich. Der Sportclub wurde nun deutlich sicherer und erarbeitete sich weitere Chancen. Lukas Richter erhöhte dann in der achten Minute auf 1:2, direkt nachdem eine Zweiminuten Strafe gegen Nils Knothe abgelaufen war. Mit diesem Spielstand ging es auch in die Drittelpause. Coach Jonny Lehmann hatte nur kleinere Sachen zu beanstanden. Zwei Minuten nach der Pause netzte er dann selbst zum 1:3 ein. Im weiteren Verlauf kassierte man etwas unglücklich, zwei Zweiminuten Strafen zur gleichen Zeit, so dass man 3:5 in Unterzahl spielen musste. Konstanz konnte dies auch zum Anschlusstreffer nutzen und wurde auch in der Folge stärker und drängte auf den Ausgleich, der in der 13. Minute auch fiel. Der SC DHfK schien das Spiel aus der Hand zu geben. Mit dem 3:3 nahm man eine Auszeit um sich wieder ein wenig zu sammeln. In dieser Phase agierte der Sportclub teilweise sehr unüberlegt und brachte sich auch durch individuelle Fehler von fast allen Spielern selbst in Bedrängnis. Man musste nun die Kontrolle über das Spiel zurückgewinnen. Nach dem Ausgleich und der Auszeit sollte dies auch gelingen und bis zum Drittelende trafen Nils Knothe und Paul Siegmund zum Zwischenstand von 3:5. Nach dem zweiten Seitenwechsel musste der Gegner nun mehr riskieren, was dem Sportclub mehr Räume und mehr Chancen einbrachte. Dennoch dauerte es bis zur neunten Minute bis Dominik Awischus sein erstes Zweit – Bundesliga – Tor erzielen konnte, das 3:6. Auch eine Strafe gegen Hlib Podolnyy konnte den Sportclub nun nicht mehr aufhalten, Paul Siegmund erzielte in Unterzahl das 3:7. Im weiteren Verlauf trafen noch zweimal Lukas Richter und einmal Lars Lehmann zum Endstand von 3:10. Zu erwähnen ist auch noch Nicolas Kujat, der zu fünf Toren die Vorlagen beisteurte.

Am Ende steht ein verdienter Sieg für den Sportclub, der nur durch eigene Fehler kurzzeitig in Gefahr schien.

In diesem Spiel gaben übrigens die beiden Nachwuchsspieler Niklas Grebing (Goalie) und Paul Niklas Laube ihr Debüt für die Herrenmannschaft des SC DHfK. Des Weiteren absolvierte Daniel Gaumnitz (Goalie) sein erstes Spiel nach seiner Rückkehr. Alle drei lieferten eine ordentlich Leistung ab.

Außerdem müssen noch die beiden Schweizer Unparteiischen erwähnt werden, die ein sehr gute Leistung ablieferten, wodurch es immer wieder Spaß macht in Konstanz zu spielen.

 

Am Sonntag musste man dann beim Aufsteiger TV Schriesheim antreten. Trotz dass man gut ausgeruht war und durch drei Feldspieler noch verstärkt wurde begann man das Spiel eher schläfrig und überließ zunächst dem Gegner das Spiel. Schriesheim konnte dies allerdings nicht nutzen und nach zehn Minuten war es Lukas Richter der einen Pass der Schriesheimer abfing und den Sportclub 0:1 in Führung brachte. Nur zwei Minuten später erhöhte Ingmar Penzhorn auf 0:2. Beide Tore entstanden aus dem nichts heraus und waren angesichts des bisherigen Spielverlaufes doch etwas überraschend, halfen dem Sportclub aber ins Spiel zu finden. Dennoch gelang Schriesheim durch einen schönen Spielzug nach 14 Minuten der Anschlusstreffer. Zwei Minuten vor Ende des Drittels traf Schriesheim dann aber ins eigene Tor, so dass es mit einem 1:3 in die Pause ging. Dennoch konnten Jonny Lehmann und der angereiste Ingmar Penzhorn mit dem ersten Drittel nicht zufrieden sein. Zu müde und unkonzentriert war man aufgetreten.

Im zweiten Drittel war man nun um Kontrolle über das Spiel bemüht, was zunächst auch recht gut gelang. Nach etwa sechs Minuten wurde es dann aber turbulent. Zunächst erhöhte Nicolas Kujat auf 1:4. Eigentlich kein Grund nervös zu werden, doch nur wenige Sekunden später verkürzte Schriesheim erneut, worüber sich Christian Schneider etwas zu laut bei den Schiedsrichtern beschwerte und zwei Minuten auf die Bank musste. Schriesheim nutzte diese Überzahl und glich eine Minute später auch noch zum 4:4 aus. Innerhalb von drei Minuten hatte man einen drei Tore Vorsprung verspielt. Eine Auszeit sollte helfen sich wieder zu fangen. Doch nachdem man eine eigene Überzahl ungenutzt lies musste man kurz darauf in Unterzahl das 5:4 und wieder nur zwei Minuten später das 6:4 hinnehmen. Ingmar Penzhorn konnte zwei Minuten vor der Pause auf 6:5 verkürzen. Man konnte nun wieder hoffen noch vor der Pause den Ausgleich herzustellen, da ein Spieler von Schriesheim eine Minute vor Ende des Drittel auf die Strafbank musste. Doch an Statt des Ausgleichs kam Schriesheim zum 7:5.

Nach der Pause kam der Sportclub deutlich besser auf das Spielfeld. Der Wille dieses Spiel zu gewinnen war endlich anzumerken. Nicolas Kujat und Christian Hollmichel glichen das Spiel schon nach vier Minuten in diesem Drittel aus. Der TV Schriesheim fiel nun durch zwei Strafen auf, wobei die zweite von Nicolas Kujat zum 7:8 genutzt wurde. Wenige Sekunden später erhöhte Paul Siegmund dann auf 7:9, was Schriesheim als Anlass für eine Auszeit nahm. Doch der Sportclub war im letzten Drittel klar spielbestimmend und lies hinten nichts mehr zu. Schriesheim kam kaum noch vor das Leipziger Tor. Dies änderte sich auch nach der Auszeit nicht, denn genau eine Minute später erhöhte Ingmar Penzhorn auf 7:10. Fünf Minuten vor dem Ende stellte Nils Knothe auf 7:11. Schriesheim wurde erst wieder in Unterzahl gefährlich und nutzte diese zum 8:11. Eine Sekunde vor Schluss setzten sie dann auch den Schlusspunkt zum 9:11. Die letzten beiden Tore waren auf jeden Fall vermeidbar gewesen, wobei hier wohl auch die Konzentration (wieder) nachließ. Im Allgemeinen hat man aber ein gutes letztes Drittel gezeigt, wobei das Spiel vom Samstag dem Sportclub eigentlich nicht anzumerken war. Man konnte hier noch zulegen und hätte wohl auch einen deutlicheren Sieg einfahren können.

Für Ingmar Penzhorn war es nach seiner Rückkehr als Spielertrainer das erste Pflichtspiel. Mit drei Toren war er maßgeblich am Erfolg beteiligt.

Allen anderen Teams kann man nur viel Spass auf dem Schriesheimer Hallenboden wünschen.

Der Sportclub kehrt von dieser anstrengenden Auswärtsfahrt, also mit sechs Punkten zurück. Dennoch gibt es einige Dinge aufzuarbeiten und zu verbessern, was man in dieser Trainingswoche in Angriff nehmen wird, da nächsten Sonntag mit den Saalebibern Halle der nächste schwere Gegner wartet. Dann spielt man in Leipzig 16:00 im Philipp – Reclam – Gymnasium.

Copyright © 2014-2020 SC DHfK Leipzig Floorball