Enttäuschender Ausflug trotz Sieg

Enttäuschender Ausflug trotz Sieg
30. Oktober 2014

Nach dem Spiel konnte sich kein Spieler des SC DHfK wirklich freuen. Zu traurig und unnötig war das was sich in den 60 Minuten in Landsberg am Wochenende abspielte. Wenn man auf das Ergebnis schaut mag man dies nicht unbedingt erwarten, ein deutliches 13:2 lässt nicht auf enttäuschte Gesichter schließen.
Beginnen wir mit dem normalen Spielgeschehen. Der Sportclub fand nicht wirklich gut in die Partie, der Ballbesitz wechselte häufig zwischen beiden Mannschaften, ohne das zunächst wirkliche Tormöglichkeiten entstanden. Im Verlauf des Spiels kam man dann zu mehr Ballbesitz und erarbeitete sich die ein oder andere Chance, Landsberg versuchte es durch Konter. Schließlich ging man mit einem 0:1 in die Drittelpause. Christian Hollmichel konnte treffen.
Ab dem zweiten Drittel war der Sportclub dann deutlich überlegen und man konnte den Spielstand dann Stück für Stück in die Höhe schrauben. Auch ein unglückliches Gegentor im zweiten Drittel änderte daran nichts. Für den Sportclub trafen in diesem Drittel: Christian Hollmichel, Stefan Döbelt und Lukas Schönnagel (3), so dass es zur Pause 1:6 stand.
Auch nach dem erneuten Seitenwechsel änderte sich das Bild nicht: der SC DHfK drückte, die Black Lions versuchten mit Kontern noch das ein oder andere Tor zu erzielen. Ingmar Penzhorn (3), Christian Hollmichel, Nicolas Kujat (2) und Toni Schnelle waren in diesem Drittel erfolgreich. Ein Gegentor der Kategorie Glückstreffer musste man noch hinnehmen, so dass am Ende ein ordentlicher 13:2 Erfolg stand. Zu erwähnen ist auch die starke Torhüterleistung von Robert Börner, der diese Saison sein erstes Spiel für den Sportclub (aktiv) bestritt.
Eigentlich könnte der Spielbericht hier zu Ende sein, doch auf Grund einiger wirklich unschöner Vorfälle und einer schlechten Schiedsrichterleistung muss hier noch das ein oder Andere berichtet werden.
Die Schiedsrichter hatten ihre Sache das erste Drittel über recht gut gemacht, verloren im zweiten Drittel aber den Faden. Mit der zunehmenden Zahl an Gegentoren wurden die Landsberger zunehmend unfairer, was den Schiedsrichtern leider etwas entging. Negativer Höhepunkt des zweiten Drittels war sicherlich eine Kratz (!) Attacke eines Landsberger Spielers gegen Lukas Richter, eine Sache die man auch als Tätlichkeit werten kann. Beide gerieten daraufhin etwas aneinander, was die Schiedsrichter aber nicht zum Anlass nahmen ein klares Zeichen zu setzen und wie üblich beide auf die Strafbank zu schicken. Das der Angriff an sich übersehen wurde ist zwar traurig, mag in dieser hektischen Phase der Partie aber noch in Ordnung gehen. Dennoch: Kratzen, Treten, Beinstellen und das verwenden des Schlägers als Instrument um dem Gegner „noch Einen mitzugeben“ sind Dinge die mit dem Sport Floorball nichts zu tun haben und die in einer solchen Häufigkeit noch nie von einem Gegner des Sportclubs praktiziert wurden. Einige Spieler sollten hier einen Blick in das Regelwerk vornehmen und sich Fragen ob so etwas wirklich ein gutes Beispiel für den Sport, für die Zuschauer und für anwesende Nachwuchsspieler darstellt. Im dritten Drittel verletzte sich dann Nicolas Kujat am Knie (doppelter Kreuzbandriss). An dieser Stelle gute Besserung! Voraus gegangen war aber ein Tritt eines Landsbergers von hinten in die Beine Kujats. Auch dies blieb ungeahndet! Drei Minuten vor Ende spielte man dann in Überzahl. Jonny Lehmann hielt den Ball kurz in der eigenen Ecke, was ein gegnerischer Spieler zum Anlass nahm ihn mit Anlauf über die Bande zu stoßen. Eine Absicht den Ball zu spielen kann hier nicht erkannt werden, der völlig überraschte Lehmann hatte keine Chance auszuweichen oder sich abzufangen. Christian Hollmichel ging daraufhin auf den Spieler los, was folgerichtig mit einer Matchstrafe 3 bestraft wurde.
Insgesamt müssen in einem solchen Spiel die Schiedsrichter früh Zeichen gegen unfaire Aktionen setzen. Wenn dies unterbleibt führt dies leider zu schweren Verletzungen und roten Karten. Am Ende kehrt man trotz gutem Spiel und drei Punkten eher enttäuscht aus Landsberg zurück.
Das nächste Spiel bestreitet der SC DHfK gegen den Stadtrivalen und Erstligisten MFBC Leipzig am 16.11.2014 im Pokal.

Copyright © 2014-2019 SC DHfK LEIPZIG FLOORBALL